donum vitae
Regionalverband
Stuttgart e. V.

Friedrichstraße 37
70174 Stuttgart
Telefon 0711-3 00 00 35
Fax  0711- 3 00 00 37
E-Mail:
info@donum-vitae-stuttgart.de

Spendenkonto:
donum vitae
Regionalverband
Stuttgart e.V.

Kto.: 25 78 248
BLZ: 600 501 01
Landesbank Baden-Württemberg
BIC: SOLADEST
IBAN: DE90 60050101 000 2578248

Jahresbericht 2015
(pdf-download)

 

 

 
 
 

 

 









Archiv

Benefizessen für donum vitae

Wie schon 2013, so haben sich auch in diesem Frühjahr wieder kochbegeisterte Menschen zum »Benefizessen donum vitae« in der Kochschule von Bastian Pfeiffer in Stuttgart getroffen. Unter seiner kundigen Anleitung wurde alles für ein außergewöhnliches Menu vorbereitet. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer schauten dem Meisterkoch neugierig über die Schulter und hantierten unter seiner Anleitung dann selbst geschickt beim Filettieren, Rühren, Schnippeln und Schneiden.

Bei diesen intensiven Aktionen bekam die gut gelaunte Runde von Bastian Pfeiffer und seiner Crew viele Tipps für die feine Küche. Und am Ende des heiteren Spätnachmittags wartete eine schmackhafte Speisenfolge auf die Hobbyköche: Aufgetischt wurden unter anderem Kalbsfilet, Fischsuppe, Tomatenrisotto und Kräuterkartoffeln. Alle ließen sich die einzelnen Gänge schmecken und waren vom leckeren Resultat begeistert.

Zur Kochmannschaft zählte auch Thomas Fetscher,
1. Vorsitzender des donum vitae Regionalverbandes Stuttgart sowie die Vorstandsmitglieder Dr. Monika Schäfer und Gabriele Kaupp, die diese Veranstaltung federführend organisiert hatte. Überaus großzügig zeigten sich die Kochkursteilnehmer bei der finanziellen Unterstützung des Stuttgarter Regionalverbandes:
Am Ende wanderten knapp 2300 Euro in die Spendenkasse von donum vitae. Der Regionalverband Stuttgart bedankt sich dafür sehr herzlich!


Podiumsdiskussion: Schwanger und verzweifelt

„Die ethischen Herausforderungen der Pränataldiagnostik“ waren im November 2012 das Thema einer Podiumsdiskussion, zu der Mitarbeiterinnen und Vorstand der Beratungsstelle donum vitae Stuttgart in Kooperation mit dem Katholischen Bildungswerk Stuttgart eingeladen hatten.

Im Stuttgarter Haus der Katholischen Kirche diskutierten Prof. Dr. Eberhard Schockenhoff (Moraltheologe und Mitglied des deutschen Ethikrates), Dr. Helmut Heilbronner (Humangenetiker), Privatdozent Dr. Ismael Tekesin (Pränataldiagnostiker), Dr. Monika Schäfer (Gynäkologin und Beirätin im Vorstand dv-Regionalverband Stuttgart) und Antje Schmidtke (Dipl.-Sozial-pädagogin, Beraterin bei donum vitae).

Die Veranstaltung, zu der mehr als 80 interessierte Gäste und Fachleute gekommen waren, moderierte Jörg Vins vom Südwestrundfunk (SWR). Unter den Zuhörern befanden sich neben Mitarbeiterinnen aller Stuttgarter Schwangerenberatungsstellen und etlichen Mitgliedern von donum vitae auch Teilnehmer und Teilnehmerinnen des Interprofessionellen Qualitätszirkels PND.

Eine wesentliche Grundlage der Diskussion bildete ein Impulsreferat des Freiburger Moraltheologen Eberhard Schockenhoff, der die unterschiedlichen moralischen, psychologischen und gesellschaftlichen Aspekte des Themas beleuchtete. Weitere wichtige Aspekte von schwierigen Entscheidungssituationen und dem Ringen um ganz persönliche Antworten nach der Diagnose „Ihr Kind wird nicht gesund auf die Welt kommen“ bot die SWR-Dokumentation „Schwanger und verzweifelt“. Zwei Familien, die sich bewusst für ein Leben mit ihrem behinderten Kind entschieden und dabei die Unterstützung von donum vitae erfahren haben, schilderten darin ihre widersprüchlichen Gefühle und gaben Einblick in den nicht immer einfachen Alltag.

In der Podiumsdiskussion und auch in der anschließenden Fragerunde wurde deutlich, welche entscheidende Rolle gute Hilfsangebote bei der Ermutigung für betroffene Paare spielen. Denn noch immer müssten viele Eltern, die sich für das Leben mit einem kranken Kind entschieden hätten, einen ständigen Kampf um die entsprechende Unterstützung führen.


Das sind die Starken,
die unter Tränen lachen
eigne Sorgen verbergen
und andere glücklich machen
.

Franz Grillparzer
 

Trauer um Gertrud Göggel-Stetter
(*15.06.1951 †19.10.2012)

Gertrud Göggel-Stetter

Wir trauern um unser Vorstandsmitglied Gertrud Göggel-Stetter, die nach schwerer Krankheit am 19. Oktober 2012 gestorben ist. Gertrud Göggel-Stetter war seit der Gründung von donum vitae Stuttgart im Jahr 2003 als Zweite Vorsitzende des Regionalverbandes Stuttgart tätig. Kurz darauf übernahm sie diese Verantwortung auch im Vorstand des Landesverbandes Baden-Württemberg. Neben ihren zahlreichen anderen Ehrenämtern und ihrem großen Erfahrungsschatz als engagierte Frau in der Kirche lag ihr der Einsatz für die donum vitae Schwangerenberatungsstellen und ratsuchende Frauen und Paare besonders am Herzen.

Pragmatisch und humorvoll hat sie mit ihrer positiv gestimmten Persönlichkeit und einem unerschütterlichen Gottvertrauen die Arbeit von donum vitae unterstützt und als Vorstandsmitglied viele Projekte voran getrieben und verwirklicht. Ihr dicht geknüpftes Netz und ihre guten Kontakte als aktives Mitglied der katholischen Kirche haben uns so manche Tür geöffnet. Ohne Gertrud Göggel-Stetter hätten sich weder Regionalverband noch Landesverband von donum vitae so erfolgreich entwickeln können.

Die bei donum vitae haupt- und ehrenamtlich Tätigen in Stadt, Land und nicht zuletzt im gesamten Bundesgebiet mit Beratungsangeboten an mehr als 200 Orten, haben mit Gertrud Göggel-Stetter einen liebenswerten und verlässlichen Menschen verloren.

Wir sind sehr traurig, dass sie uns so früh verlassen hat, aber auch zutiefst dankbar für die Zeit, die sie uns und donum vitae geschenkt hat. Gertrud Göggel-Stetter wird uns allen sehr fehlen.

Mitarbeiterinnen und Vorstandsmitglieder Landesverband
donum vitae in Baden-Württemberg e.V.
donum vitae Regionalverband Stuttgart e.V.


Stuttgart, 15. Dezember 2011
donum vitae Fachtag in Stuttgart: Gut vorbereitet in die Zukunft

Wie ist donum vitae strukturiert? Wie sehen die finanziellen und personellen Rahmenbedingungen aus? Welche Schwerpunkte zeichnen die Beratungsangebote aus und wo spiegelt sich darin christliches Handeln wider? Sind Frauen und Familien, die in die Beratungsstellen kommen, als „Klienten“ oder eher als „Kunden“ zu bezeichnen? Auf diese und viele anderen Fragen wird künftig ein ganz aktuell konzipiertes Qualitätshandbuch die Antworten liefern und so - besonders auch neue - haupt- und ehrenamtliche MitarbeiterInnen bei ihrer Arbeit fundiert unterstützen. Bei einem Fachtag Anfang Dezember in Stuttgart haben sich Beraterinnen und Vorstandsmitglieder der sieben donum vitae Regionalverbände in Baden-Württemberg zusammen mit den Verantwortlichen des Landesverbandes gründlich mit dem gut 40 Seiten starken Werk auseinander gesetzt und ihm den letzten Schliff gegeben.

Unter dem Fachtagsmotto „Gemeinsam dem Leben eine Chance geben - Qualität und Nachhaltigkeit für donum vitae in Baden-Württemberg“ und der Federführung der Landesgeschäftsführerin Antje Schmidtke, moderiert von Andreas Formella, stellvertretender Geschäftsführer beim Landesverband Badisches Rotes Kreuz und der Qualitätsbeauftragten Elke Gail wurden Inhalte wie beispielsweise Öffentlichkeitsarbeit oder die Aufgaben ehrenamtlicher Vorstände engagiert diskutiert, durch Verbesserungsvorschläge ergänzt, straffer gebündelt und auf ihre praktische Umsetzung hin überprüft. All diese Anregungen werden nun in eine überarbeitete Version und die damit endgültige Fassung des Qualitätshandbuches aufgenommen. Das ausführliche Nachschlagewerk wird indes nicht nur detailliert das Innenleben von donum vitae beschreiben, sondern zugleich als wichtige Grundlage für eine mögliche Zertifizierung der mittlerweile elf Jahre alten Organisation dienen.

Die Lebens- und Entwicklungsgeschichte und die Zukunftsperspektiven der Schwangerenberatungsstellen von donum vitae wurden beim ersten gemeinsamen Fachtag im Jahr 2009 genauer in den Blick genommen. Seitdem wurden nicht nur die Beratungsangebote, sondern auch die anderen Organisationsinhalte stetig weiter entwickelt und den gesellschaftlichen Veränderungen angepasst. Und wie wichtig es ist, sich in dieser Dynamik immer wieder den besonderen Wurzeln von donum vitae bewusst zu werden, wurde auch beim diesjährigen Fachtag deutlich. Gitta Grimm, Vorstandsmitglied des donum vitae-Landesverbandes erinnerte in diesem Zusam-menhang an das Wirken von Jesus, wie es die Geschichten der Bibel überlieferten. In ihrem geistlichen Impuls sagte sie: „Jesus hat oft situativ gehandelt. Gerade dies macht auch heute noch die Qualität christlichen Handelns aus und ist deshalb eine besonders hohe Qualität.“

Karin Lutz-Efinger

nach oben


Pressemitteilung

Stuttgart, 31. Januar 2011

donum vitae-Landesverband freut sich über Caritas-Journalistenpreis an SWR-Autorin

Film „Schwanger und verzweifelt“ zeigt die Bedeutung der Beratungsarbeit vor, während und nach Pränataldiagnostik

Über die Verleihung des Caritas-Journalistenpreises 2010 an die SWR-Autorin Irene Klünder freute sich auch der Landesverband von donum vitae in Baden-Württemberg. Der Grund: Der Film der SWR-Autorin „Schwanger und verzweifelt“ wurde unter anderem mit den Beraterinnen der donum vitae- Beratungsstellen in Freudenstadt und Horb gedreht. Anlass war das 10jährige Jubiläum des Landesverbandes im vergangenen Jahr.



10 Jahre donum vitae Schwangerenberatung in Stuttgart

Sein 10jähriges Bestehen feierte donum vitae Stuttgart am 7. Dezember 2010 im Bischof-Moser-Haus in Stuttgart. Den Festvortrag hielt der bekannte Paartherapeut Dr. Hans Jellouschek zum Thema „Was die Liebe auf Dauer lebendig hält“.

Fotos: Steiner
 

Mädchenkatorei Stuttgart
 

Vorstandsmitglieder und Gastredner
 

Vorsitzender von donum vitae Regionalverband Stuttgart e. V.
Dr. R. Willeke
 

Festredner Dr. Jellouschek
 

Sozialbürgermeisterin der Stadt Stuttgart I. Fezer
 

Landtagsabgeordneter W. Kretschmann
 

Prälat M.Brock
 

Vorsitzende von donum vitae Landesverband in Baden-Württemberg A. Schmid
 


Beraterinnen A. Schmidtke, G. Gehrke, C. Kurz-Schlereth

nach oben